23.03.2014

525 E12 zu verkaufen – Bilder

Filed under: allgemeines,e12 525 (andreas) — andreas @ 12:47

Hier noch ein paar Bilder meines BMW 525 E12:
BMW 525 E12

E12_inserat-3

E12_inserat-1

E12_inserat-2

Weitere Bilder, z. B. vom Motorraum, liefere ich bei Bedarf gerne nach. Aktuell habe ich aber leider keine.

22.03.2014

E12 in gute Hände abzugeben

Filed under: allgemeines,e12 525 (andreas) — andreas @ 12:25

Hallo zusammen,

nach fast 6 Jahren mit dem E12 habe ich mich entschieden, das gute Stück zum Kauf anzubieten. Einige von Euch kennen das Auto ja. Leicht fällt es mir nicht, weil mir das Auto viel Spaß macht und ich es gerne fahre, aber ich habe mich entschieden, das Hobby “Oldtimer” zugunsten anderer Beschäftigungen aufzugeben.
Einige Bilder gibt es ja hier auf der Seite, optische Veränderungen habe ich nicht vorgenommen. Hier noch ein paar Daten zu dem Auto:

  • BMW 525 E12
  • EZ 03/1974, gebaut lt. BMW-Archiv 11/1973 (also einer der ersten 525)
  • Motor: M30B25 Vergaser, 107Kw (145PS)
  • Kilometerstand leider unbekannt, ca. 255.000 bis 260.000 (Zähler bei 234.3xx stehen geblieben)
  • auf mich zugelassen seit 07/2008
  • nächste HU 05/2015 (ohne Mängel)
  • Motor im Mai 2013 umfangreich von einem BMW-Oldtimer-Spezialisten gewartet (Rechnung vorhanden)
  • viele Neuteile an Hinterachse und Antriebsstrang (Kardanwellenmittellager, Hinterachsmittellager, Hardyschreibe, …), Einbau durch Fachwerkstatt im Mai 2008 (Rechnung vorhanden)

Dazu gebe ich noch einen ganzen Schwung von Teilen, unter anderem

  • ein Getriebe (das ich beim Kauf dazubekommen, mir aber nie angeschaut habe – kann also sein, dass es defekt ist oder gar nicht zum Auto passt…)
  • einen Satz Blinkergläser für vorne
  • diverse Kleinteile wie Zündspule, zentrale Armatureneinheit (Kombiinstrument)
  • einen Satz Stahlfelgen mit Standreifen, auf denen ich das Auto zum Überwintern abgestellt habe

Die Historie ist leider kaum belegbar. Aus der Zeit, bevor ich das Auto gekauft habe, gibt es praktisch keine Dokumente. Ich kann nur weitergeben, was mir der Vorbesitzer erzählt hat. Nachdem ich das Auto fast 6 Jahre gefahren habe, kann ich aber sagen, dass dieser Vorbesitzer anscheinend ein ehrlicher und vertrauenswürdiger Mensch war, denn er hat mir offensichtlich keinen Schrott angedreht.

Insgesamt handelt es sich um einen ehrlichen, gepflegten Oldtimer in technisch wie optisch ordentlichem Zustand, aber natürlich nicht um einen Neuwagen, sondern um ein 40 Jahre altes Auto.

Preisvorstellung: 4000€ VHB

Wenn Ihr das Auto nicht selbst haben wollt, aber jemanden kennt, der Interesse haben könnte, dürft Ihr diese Informationen natürlich gerne weitergeben.

Telefonisch bin ich erreichbar unter 0175 125 0743.

6.03.2010

Startklar!

Filed under: e12 525 (andreas) — andreas @ 16:53

Moin zusammen!
Den E12 und mich gibt es auch noch! Nachdem beim Reinfahren ins Winterquartier am Ende der letzten Saison der Lichtschalter aus der Konsole heraus gefallen war und nur noch an den Kabeln hing, hatte ich erstmal Arbeit, bevor ich die 2010er-Saison eröffnen konnte. Leider kann ich in der Garage nicht am Auto arbeiten, also musste die Reparatur warten, bis das Wetter gut genug war, um das Auto rauszufahren.
Gestern bot sich dann die erste Gelegenheit herauszufinden, was eigentlich genau kaputt gegangen war. Meine Vermutung war, dass irgendeine Halteklammer aus Kunststoff an Altersschwäche gestorben war und ich ein Ersatzteil würde basteln müssen. Zum Glück konnte ich das Problem nach Entfernen der Abdeckung unterm Armaturenträger (doch ganze 6 Schrauben!) aber durch einfaches Festdrehen eines Kunststoffrings beheben. Sehr schön! Hinterher nur noch schnell die Abdeckung im Fußraum wieder festgeschraubt, schon war der E12 startklar für die Saison. Ein paar Probleme habe ich mit dem Auto allerdings trotzdem noch, weshalb ich Euch bestimmt in den nächsten Wochen wieder mal auf die Nerven gehen werde…
Euch allen erstmal eine schöne Saison mit Euren Spielzeugen und allzeit knitterfreie Fahrt!

10.07.2009

Klassikertreffen an den Opelvillen

Filed under: e12 525 (andreas) — andreas @ 12:18

Am 28.6. war ich mit dem BMW auf dem Klassikertreffen an den Opelvillen in Rüsselsheim. Es war die erste Oldie-Veranstaltung, die ich mit einem eigenen Auto besuchte, und ich wollte das einfach mal ausprobieren. Es war wohl ganz gut, dass ich dort war, denn BMW war nur schwach vertreten. Opel (natürlich) und Mercedes (eigentlich auch klar) stellten eindeutig die größten Fraktionen, dicht gefolgt von verschiedensten britischen Fabrikaten (Triumph, Jaguar, Lotus, AC, Morris, Rolls Royce…) Trotzdem habe ich dann einen BMW-Fahrer gefunden, der mir noch ein paar gute Tips zu Wartung und Ersatzteilen gab. VW war übrigens auch extrem unterrepräsentiert (Sorry Jungs!). Hier noch ein paar Bilder:

E12 auf dem Klassikertreffen Rüsselsheim E12 auf dem Klassikertreffen Rüsselsheim
Danke an Kai für die Bilder meines E12! Selbst hab ich gar keine gemacht, war wohl zu sehr mit den Autos anderer Leute beschäftigt… Dafür sind die nächsten jetzt aber von mir:

Mercedes-Benz W108 selbstgebautes Campingmobil auf Basis einer Ente - Man beachte die Anhängerkupplung. Der mit Hänger an ner Autobahnsteigung, dann ist der Stau perfekt. Austin-Healey Sprite Austin-Healey Sprite Cockpit - Was ist eigentlich Ergonomie?

Hier noch was für die VW-Fraktion:
VW Passat Variant VW Scirocco VW Bus T1

So, das soll erstmal reichen. Weiterhin viel Spaß mit euren spritfressenden Spielzeugen und allzeit gute Fahrt!

[edit] Beim Sprite war mir ein peinlicher Fehler unterlaufen, auf den Eike mich vorhin hingewiesen hat. Danke noch mal! Eben habe ich ihn korrigiert.

26.03.2009

Weiter im Wartungsplan

Filed under: e12 525 (andreas) — andreas @ 23:29

Diesmal habe ich eure Nerven geschont, aber weiter ging es am BMW trotzdem: Die Bremsflüssigkeit musste gewechselt werden. Schon Ende der letzten Saison ging in Kurven und auf Bodenwellen ab und zu die Kontrollleuchte für die Bremsflüssigkeit an, weil der Pegel grenzwertig war, und gut sah die Suppe auch nicht mehr aus. Fragt mich nicht, warum ich zuerst das Kühlwasser und anschließend die Bremsflüssigkeit getauscht habe… Andersrum wäre es sinnvoller gewesen.
Außerdem bin ich mit der Einstellung der Handbremstrommel im linken Hinterrad immer noch nicht zufrieden. Habe heute Abend noch mal die Einstellung geändert, aber nicht mehr getestet, weil ich das gute Stück bei dem Regen nicht noch mal aus der Garage fahren wollte. Am Samstag werden neue Reifen montiert, bei der Gelegenheit werde ich dann auch die Handbremse testen.
Fotos gibt’s diesmal keine, wollte die Kamera nicht einsauen, und ihr wisst ja ohnehin, wie ne Bremsanlage aussieht…

22.03.2009

Endlich wieder eine Handbremse

Filed under: e12 525 (andreas) — andreas @ 17:35

Als ich den E12 im letzten Sommer kaufte, war die Handbremse schon kaum noch zu gebrauchen, sie hatte praktisch keine Wirkung mehr. Bisher hatte ich mir damit beholfen, immer einen Gang einzulegen und einfach nicht auf abschüssigen Flächen zu parken, was hier in der Gegend recht einfach ist. Dass das keine Dauerlösung sein kann, war aber von Anfang an klar.
Leider hatten die Vorbesitzer aber versucht, die mangelnde Wirkung der Bremse durch mehr Kraft – oder eher schon Gewalt – beim Anziehen zu kompensieren, sodass der Hebel völlig verbogen war und in seiner Halterung nur noch rumschlabberte. – Alles in allem wenig vertrauenerweckend:

alter Handbremshebel

Also habe ich während der Winterpause einen neuen alten Handbremshebel aufgetrieben. Gestern habe ich ihn dann, nach einem leider erfolglosen Versuch, den originalen Hebel doch noch zu reparieren, eingebaut:

neuer Handbremshebel

Jetzt funktioniert die Feststellbremse endlich wieder, nur die Kraftverteilung zwischen den Hinterrädern ist noch nicht optimal.

_________________________________________________________________________

Außerdem habe ich noch versucht, die Kühlflüssigkeit zu tauschen. Leider haben wir nicht alles rausbekommen, weil wir am Motorblock nichts finden konnten, was mit ausreichend hoher Sicherheit als Ablassschraube des Kühlkreislaufs zu identifizieren gewesen wäre. Durch den abgeschraubten Kühlerschlauch lief aber längst nicht alles ab. Unterm Strich gab es vor allem eine riesengroße Sauerei…
An dieser Stelle wieder einmal ein ganz großes Dankeschön an alle, die mich Anfänger bei der Aktion unterstützt haben!

1.02.2009

Um den Winter zu überbrücken…

Filed under: e12 525 (andreas) — andreas @ 21:59

…hier ein paar Fotos von meiner Tour mit dem E12 durchs herbstliche Altmühltal. – Anschauen, genießen und auf die Saison freuen!


Alle Bilder des fahrenden E12 sind von Christoph, ich saß am Steuer. An dieser Stelle noch mal vielen Dank an ihn für den Einsatz!

15.12.2008

Heckdeckel wieder abschließbar

Filed under: e12 525 (andreas) — andreas @ 12:57

Als ich den E12 im Sommer kaufte, gab es zu dem Auto nur noch einen einzigen Schlüssel, die anderen waren im Laufe der Jahre abhanden gekommen. Abgesehen davon, dass es etwas riskant ist, für ein Auto nur einen Schlüssel zu besitzen, ist dieser verbliebene Schlüssel auch noch der Werkstattschlüssel. Das bedeutet, dass er zwar an Fahrer- und Beifahrertür sowie am Zündschloss passt, nicht aber am Heckdeckel. Der war zwar zum Glück nicht abgeschlossen, sodass ich beim Kauf des Autos die hinteren Radhäuser und die Reserveradmulde auch vom Innenraum her begutachten konnte. Nutzen ließ sich der Gepäckraum bisher aber nur eingeschränkt.
Ein Ansatz wäre gewesen, bei BMW ein neues Heckdeckelschloss zu bestellen. Dann hätte ich aber immer 2 verschiedene Schlüssel herumtragen müssen und für den “richtigen” Autoschlüssel immer noch keinen Ersatz gehabt. Also habe ich mich für den anderen Lösungsansatz entschieden, welcher hieß: bei BMW anrufen und herausfinden, ob sie für das Auto noch vollwertige Ersatzschlüssel liefern können.
Dieser Ersatzschlüssel ist jetzt endlich eingetroffen, und vom BMW-Händler ging es direkt in die Garage, ausprobieren, ob er passt. Und siehe da – auf einmal lässt sich auch der Heckdeckel wieder abschließen!
Beim Schlüsseldesign hätte BMW sich allerdings ein bisschen mehr anstrengen dürfen, finde ich:

nachbestellter Schlüssel

Das wäre mir dann schon noch zwei oder drei Euronen wert gewesen…

13.10.2008

Wartung für den E12-Motor

Filed under: e12 525 (andreas) — andreas @ 21:42

Letzten Dienstag habe ich den E12 zu Eike und Gregor in die Halle geschafft und hatte dort die Gelegenheit, dem Triebwerk die nötige Pflege zukommen zu lassen. Jetzt ist endlich frisches Öl drin, das durch einen neuen Filter strömen darf, und die 12 Ventile sind frisch eingestellt. Gut, den Ölwechsel hat größtenteils Eike erledigt, um Zeit zu sparen. Die Ventile habe ich dann aber – bis auf die ersten beiden, an denen Eike mir gezeigt hat, wie das geht – selbst eingestellt. Den Motor freut’s, er klingt seitdem viel besser und ich habe weniger Bauchschmerzen beim Hochdrehen. An dieser Stelle noch mal ein ganz großes Dankeschön an Eike, Niko und Gregor für die Hilfe, das Nachkontrollieren der Ventile, das geliehene Werkzeug, den Slot in der Halle und die vielen anderen Kleinigkeiten…

@Niko: Den E12 – vor allem den Innenraum – konntest du jetzt wohl nicht so ausgiebig begutachten, wie du vermutlich gewollt hättest, sorry! Es hat ja nicht mal für ein Probesitzen gereicht. Ich hatte an dem Abend nicht so wirklich die Nerven dafür – nur Schrauben, Ventile, Dichtungen im Kopf, meistens ne Menge Altöl an den Fingern, und ich wollte irgendwie fertig werden… Wir holen das mal nach, und dann kannst du auch gerne mal ne Runde fahren!

17.08.2008

E12 von unten

Filed under: e12 525 (andreas) — andreas @ 19:41

Am Samstag hatte ich die Gelegenheit, den BMW bei einem Bekannten eines Kumpels (“Ich kenn einen, der einen kennt…”) auf eine Bühne zu fahren und von unten in Augenschein zu nehmen. Ich wollte Aufhängungen, Bremsen, Kardanwelle, Tank und Unterboden gerne mal gründlicher unter die Lupe nehmen. Bisher musste ich immer versuchen, möglichst viel zu erkennen, während das Auto ganz normal auf dem Boden stand. Aber der gute Eindruck, den ich von der Mechanik und der Karosse bisher gewonnen hatte, hat sich bestätigt: Das Gehäuse des Hinterachsdifferentials ist etwas ölig, was aber anscheinend nicht bekämpft werden muss, und an einer Stelle bröckelt der Unterbodenschutz, aber davon abgesehen ist alles in Ordnung. Gefährliche Roststellen waren nicht auszumachen. Ich muss also keine Angst haben, dass mir demnächst in einer Autobahnauffahrt oder einer zügig gefahrenen Kurve ein Rad abhanden kommt.
Ein weiterer Vorteil der Aktion: Der Mechaniker hatte Anfang der Achtziger selbst mal einen E12, wenn auch mit dem 2,8-Liter-Triebwerk, das er später durch die Maschine aus dem 3,0 CSi (E9) ersetzt hat. Er weiß noch sehr viel über diese Autos. – Bei der Aktion habe ich also gleich noch jemanden kennen gelernt, den ich bei Problemen mal fragen kann.

Nächste Seite »

generiert in 0,098 Sekunden. | Powered by WordPress |