classic dynamics

gregors golf

Rubriken:
motor
fahrwerk & bremse
innenraum
karosserie
sonstiges

Aller automobiler Anfang war bei mir ein Golf 3 VR6 Bj. 92. Trotz vieler anders lautenden Prophezeiungen fuhr ich weder das Auto noch mich selber samt Auto kaputt. Ich fing dann mit der Zeit die ersten “Tuningversuche� an.
Ausser roten Hosenträgergurten, Wildlederlenkrad, gelochten Bremsscheiben und passenden Belägen, K&N 57i, der vorderen Lampen und einigen 100 Watt für die Musik passierte nicht viel.
Nach 70.000km und viel viel Spass habe ich ihn verkauft (er fährt nun mit ca. 340 TurboPS im Allgäu rum), da ich mich nach was leichterem, puristischerem und stilvollerem sehnte….

VR6.jpg

…somit begann für mich die Golf 1 Zeit.
Ich habe mich schon vor dem Verkauf des 3er eine ganze Weile über Golf 1 (besonders den GTi) informiert und mich nach einem (für mich) passenden Modell umgesehen.
Schnell wurde mir klar, das ich erstmal eh eine Rennsemmel wollte, daher habe ich keine originale Rarität suchte – es durften daher auch einige Tuningteile vorhanden sein.
Nach einiger Zeit des Suchens fand ich diesen orangenen 82er DX für 2000€.

golf01.JPGgolf1.JPGgolf2.JPGausschnitt1.jpg

mit Hartmann Fächerkrümmer und Gr. A Anlage incl. Supersprint Endtopf, Sparco Sprint Vollschalen incl. 2″ Hosenträgern und 2x Dom- und 1x Querlenkerstrebe fand ich ihn schon recht gut gerüstet. Ausserdem besass er schon ein Koni Gewinde und 8×14″ und 9×14″ BCW Steffan (et -10 an der HA !).
Da der Vorbesitzer nur mit roter 06er Nummer unterwegs war, hatte der Golf kein Standlicht – in den Fassungen waren die Blinker verbaut. Dazu kamen schwarze Rückleuchten ohne Reflektoren und Chromoluxfolie rundherum.
ach ja, Türgriffe besitzt er bis heute nicht. Heckklappenschloss und Wischer fehlen auch, vorne gibts nur einen Wischer, jedoch ohne Waschanlage. Ausserdem fehlen wie zu sehen ist auch die Stossstangen, die Befestigungslöcher wurden verschlossen.

-> die erste Polizeikontrolle fand keine Stunde nach dem Kauf statt! ^^

Die erste Zeit verbachte ich damit, den Golf „tüvbar“ zu machen. Das hiess, eine Lösung für die Grifflosen Türen zu erfinden, da sie bis dahin auf Druck eines Knopfes (FFB oder einer im Inneraum) einfach ganz aufsprangen – nicht so optimal bei Tempo 200 auf der Autobahn z.b.! Als Lösung hat sich eine Schlaufe aus Nylongurt aus dem Outdoorbedarf als tauglich bewiesen – mit minimalen Änderungen am Halter des Innentürgriffes waren die Schlaufen auf beiden Seiten innerhalb von 2h montiert (Kosten ca. 2€ ^^).

Türöffner.jpg

An dieser Stelle muss ich mich gleich mal für die Handybilder in schlechter Qualität entschuldigen. Ich hab leider bis heute leider keine eigene Digitalkamera, also muss das Handy herhalten. jetzt habe ich aber immerhin eines mit weit höherer Auflösung als damals, daher werden die Bilder im Laufe des Motoraufbaus besser. XD

Weiter ging es mit dem Anbau von Blinkern, erst mit welchen aus dem Landmaschinenzubehör. Auf die Schnelle war dies die schnellste und billigste Lösung für die Zulassung – die Schönste leider nicht. Also hielt ich die Augen nach einer besseren Alternative offen; ich fand die bis heute verbauten Modelle am Landrover Defender. Auf dem Bild seht ihr auch noch die zwischenzeitlich montierten 7×15 et20 Mille Miglia Felgen und die neuen Gitter unterm Kühlergrill. Das GTI Emblem fand u.g. Hannes in der Werkstatt seines Vaters beim Aufräumen und schenkte es mir!

Frontblinker & Mille Miglia.jpg

Anschliessend entfernte ich rundherum die Chromscheibenfolie, die mir ganz und garnicht gefiel. Dazu mussten die Scheiben raus und ich konnte die Folie Stücke für Stück runterschaben.

Nun fehlte mir zu einer Vorführung beim TÜV nurnoch eine voll funktionstüchtige Lichtanlage, da z.b. die Rückfahrscheinwerfer und die Bremslichter nicht so recht wollten. Hier muss ich mich jetzt einmal tausendmal einem meinem Freund Hannes bedanken, der mir bei vielen meiner Autoprobleme sehr geholfen hat. Zum einen bei Elektrikprobleme durch seine abgeschlossene Ausbildung als Elektromechaniker, zum anderen durch seinen Vater (auch an diesen vielen Dank fuer seine Hilfe und Geduld), der ganz in meiner Nähe eine Kfz Werkstatt besitzt.

-= DANKE EUCH BEIDEN =-

Nun hatte ich endlich den TÜVgang erfolgreich absolviert, und bekam mein Wunschkennzeichen **-GO-82. Dieses passt perfekt zum Golf (da GOlf bj 82), ausserdem sind es meine Initialen + Geburtsjahr.

Neben der häufigen Touren mit dem Golf, begann ich den Himmel (incl. Kleberesten) und den Teppich zu entfernen. Dazu wurden noch der Kühler und der Anlasser gegen Neuteile getauscht.

Als Nächstes wollte ich mehr Licht, da die Golf 1 Scheinwerfer ja bekanntlich nich zu den Hellsten gehoeren. Da Klarglas für mich an nem Auto Bj. 82 nichts zu suchen hat, und mir die Rallye Front von Golf 2 auch nicht am 1er gefällt, musste eine andere Lösung her. Nach einer weile entschied ich mich, Hella DE Nebelscheinwerfer im Grill zu verbauen und mit dem Fernlicht zu koppeln.

Hella DE einzeln.jpgHella DE Detail.jpgHella DE verbaut.jpg

Mein nächster Arbeitseinsatz war das Ersetzen des F1 Spiegels, der vielleicht nett aussieht, aber in Verbindung mit dem harten Fahrwerk leider nicht ganz seinen Zweck erfüllte – er vibrierte so, das kein klarer Blick nach hinten möglich war! Wieder begann die Suche nach tauglichem und stilvollem Ersatz: ich entschied mich für Engelmann Sportspiegel. Diese wurden früher z.b. an Opel Mantas etc. serienmässig verbaut, wie auch bei NSU TTs und z.t. sogar in der frühen Formel 1! Das war in meinen Augen ein stilvoller Ersatz!

Engelmann 4.JPGEngelmann 2.JPGEngelmann 1.JPG

Jetzt stand ich jedoch vor dem Problem, das diese Spiegel zur Montage an einer vertikalen Fläche vorgesehen waren. Da das Bohren von vorgespanntem Glas nicht ganz ohne Probleme ist, mussten (um nich bis zum Erfolg einige Dreiecksscheiben zu liefern) Grundplatten her. Wieder wurde überlegt und ich kam zu dem Entschluss, meine ersten Versuch in der Verarbeitung von Kohlefasergewebe und Polyesterharz zu unternehmen. Ich klebte also die Scheibe grösstenteils ab; den benötigten Restbereich bepinselte ich mit Trennmittel. Nun machte ich mir eine Basis mit der passenden Biegung der Scheibe aus Polyesterspachtel. Diese nahm ich nach dem Aushärten ab und schliff die Oberfläche sauber zurecht. Jetzt konnte ich die platte mit CFK laminieren, sauber nass hochschleifen und anschliessen klar lackieren. Die fertige „Adapterplatte“ klebte ich mit Scheibenkleber an die Scheibe.

Da nun der Winter kam, und ich den Golf leider nur auf einem Tiefgaragenstellplatz einlagern konnte, musste ich mich auf die Arbeit an Kleinteilen konzentrieren. Da der Hupenknopf meines Sportlenkrades einen Riss im Leder hatte, stand das Beziehen mit neuem Leder an. Als kleinen Kontrast wählte ich eine dunkelgraues Leder; ich kaufte gleih genug um auch noch den Handschuhfachdeckel zu überziehen. Auf die Hupe kam ein VW Logo, auf den Handschuhfachdeckel ein vergrösserter GTI Schriftzug.

Hupenknopf.JPGHandschuhfach 1.JPGHandschuhfach 2.JPG

generiert in 0,141 Sekunden. | Powered by WordPress |